12_gew.png  

 



mitglied werden

Länderübergreifende Warnstreiks der Bildungsgewerkschaft an Kindertageseinrichtungen am 4. Mai

Für Mittwoch, den 4. Mai rufen die drei Landesverbände der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen die Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst zu Warnstreiks auf. Arbeitsniederlegungen erfolgen u. a. in Chemnitz, Dresden, Leipzig, Halle, Dessau, Erfurt und Gotha. Eine gemeinsame Streikkundgebung der Bildungsgewerkschaft GEW findet von 9:30 Uhr bis 12:30 Uhr auf dem Richard-Wagner-Platz in Leipzig statt.

Uschi Kruse, Landesvorsitzende der GEW Sachsen: „Vor Beginn der dritten Verhandlungsrunde der Tarifverhandlungen im Sozial- und Erziehungsdienst wollen wir ein Signal an die Arbeitgeber senden, sich endlich zu bewegen, die frühkindliche Bildung aufzuwerten und die Arbeitsbedingungen zu verbessern.“

Eva Gerth, Landesvorsitzende der GEW Sachsen-Anhalt, ergänzt: „Die Arbeitgeber müssen sich endlich ihrer Verantwortung stellen, schließlich erhalten die Kolleginnen und Kollegen mit ihrem Engagement seit Jahren den Betrieb aufrecht – trotz unwirtlicher Bedingungen.“

„Seit Jahren arbeiten die Kolleg:innen im Sozial- und Erziehungsdienst am Limit. Frühkindliche Bildung braucht bessere strukturelle Bedingungen, damit der Beruf attraktiver und der Fachkräftemangel rechtzeitig beseitigt wird“, so die Landesvorsitzende der GEW Thüringen, Kathrin Vitzthum. 

Zum Hintergrund:

Die Gewerkschaften verhandeln seit dem 25. Februar 2022 mit der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) über die Weiterentwicklung der Sonderregelungen und der Tätigkeitsmerkmale für den Sozial- und Erziehungsdienst im Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). In bislang zwei Verhandlungsrunden haben die Arbeitgeber kein Angebot vorgelegt und zentrale Forderungen der Gewerkschaften zurückgewiesen. Insbesondere an Kitas, in der Sozialen Arbeit und in der Behindertenhilfe müssen die Arbeitsbedingungen attraktiver sein, um Fachkräfte zu gewinnen. Außerdem werden die aktuellen Bedingungen den steigenden Herausforderungen unserer Gesellschaft schon lange nicht mehr gerecht. Die Forderungen enthalten deshalb neben besserer Bezahlung auch Verbesserungen für Kita-Leitungen, Qualifizierung und genug Zeit für Tätigkeiten außerhalb der reinen Betreuungszeit. Weitere Informationen unter www.gew.de/wir-sind-die-profis.

Organisation der Abfahrten für die Mitglieder aus Sachsen-Anhalt:

  • Abfahrt von Dessau: 7:30 Uhr vom Busbahnhof
  • Abfahrt von Halle: Treffpunkt um 9:00 Uhr am Hauptbahnhof am Gleis 10, 9:15 Uhr Weiterfahrt nach Leipzig
  • Die Anreise der Kolleg:innen aus Köthen erfolgt individuell.

 
Pressekontakt für Rückfragen:

GEW Sachsen-Anhalt: Christiane Rex (Pressesprecherin): 0345 2040814

GEW Sachsen: Matthes Blank (Pressesprecher): 0173 3927918

GEW Thüringen: Nadine Hübener (Referentin für Bildung): 01573 336 02 98

Drucken E-Mail

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account