Zum Inhalt springen

Schulsozialarbeit

Finanzierungsplan steht

Das Land einigte sich laut der LIGA der Freien Wohlfahrtspflege Sachsen-Anhalt Anfang Februar mit den Kommunen über die Finanzierung der rund 400 Sozialarbeiter*innen an den Schulen. Bis 2028 sollen mehr als 38 Millionen aus Mitteln des Landes, der Kommunen sowie der Europäischen Union für die Schulsozialarbeit zur Verfügung stehen.

Scheinbar ist den politischen Spitzen endlich klar geworden, was wir schon lange wissen: Schulsozialarbeit vernetzt Schüler*innen, ihre Bezugspersonen aus dem schulischen und familiären Umfeld sowie Behörden miteinander. Sie unterstützt Schüler*innen bei der Bewältigung von Problemen, Krisen und beim Übergang von Schule zu Beruf. Damit leisten Schulsozialarbeiter*innen für die Schüler*innen an ihren jeweiligen Einsatzschulen einen unverzichtbaren Beitrag zur Verbesserung des Bildungserfolgs und der Bildungsgerechtigkeit.

Die GEW Sachsen-Anhalt setzt sich seit 2017 als Mitglied der Bündnisse „Den Mangel beenden! – Unseren Kindern Zukunft geben!“ und „Schulsozialarbeit dauerhaft verankern!“ für den Erhalt der Schulsozialarbeit ein.

Kontakt
Redaktion der Landeszeitung Sachsen-Anhalt
Leitung: Christiane Rex