12_gew.png  

 



mitglied_werden (2).png

27. Sommerakademie der GEW Sachsen-Anhalt
Cool Down mit Aha-Effekt

Termin
20. bis 22. Juli 2020

Ort
K6 Seminarhotel in Halberstadt

Organisatorische Hinweise:
Die Sommerakademie ist als Fortbildungsmaßnahme für Lehrkräfte (WT 2020-400-36) und auch als Bildungsveranstaltung nach dem Bildungsfreistellungsgesetz (Az. wird nachgereicht) anerkannt.

Die Teilnahmegebühren betragen für Mitglieder der GEW 130 Euro, für andere Teilnehmer*innen wird ein Unkostenbeitrag von 300 Euro erhoben (die Beiträge sind steuerlich absetzbar). Wer noch vorher Mitglied der GEW wird, bezahlt selbstverständlich den geringeren Beitrag. Eine Betreuung von Kindern im Alter von 5 bis 12 Jahren wird angeboten. Der Unkostenbeitrag für jedes Kind beträgt 45 Euro. Reisekosten werden von der GEW nicht erstattet.

Hinweis: Am Montagabend bieten wir fakultative Abendkurse („Rückenfit“, Nordic Walking – hierfür bitte ggf. Sportsachen mitbringen –, geführter Rundgang Spiegelsberge, Talk mit dem Landesvorstand) an.

Verbindliche Anmeldungen bitte bis zum 20. Mai 2020

  • nachfolgendes Formular
  • schriftlich oder per eMail an
    GEW Sachsen-Anhalt, Team Sommerakademie, Markgrafenstraße 6, 39114 Magdeburg,
    sommerakademie@gew-lsa.de.

Bitte beachten: Anmeldungen nach dem 20. Mai 2020 können nicht mehr berücksichtigt werden.

Voraussetzung für die Berücksichtigung der Anmeldung der GEW-Mitglieder ist eine satzungsgemäße Beitragszahlung.

Nach der Anmeldung erhalten die Teilnehmer*innen eine Bestätigung und eine Zahlungsaufforderung zur Einzahlung der Teilnahmegebühren bzw. Unkostenbeiträge (Kinderbetreuung) nebst verbindlichem Zahlungstermin. Ist bis zu diesem Termin kein Zahlungseingang ersichtlich, kann die Anmeldung nicht berücksichtigt werden. Eine Benachrichtigung über die Nichtberücksichtigung der Anmeldung erfolgt nicht.

Wir weisen darauf hin, dass auch in diesem Jahr Stornierungsgebühren erhoben werden, für den Fall, dass eine Teilnahme abgesagt werden muss.
Die Stornofristen bzw. –gebühren betragen:
Stornierung bis 6 Wochen vorher – kostenfrei
Stornierung bis 14 Tage vorher – 50% der Teilnahmegebühren
Stornierung ab 6 Tage vorher – 80% der Teilnahmegebühren

Telefonische Rücksprachen bitte möglichst dienstags von 9.00 bis 17.00 Uhr unter der Telefonnummer 0391-73 55 430 oder 0391-73 55 446.

Seminarangebote:

1. „Unterrichtsmethoden – vielleicht kein Mittel für alle und trotzdem sinnvoll!“
Im Kurs erfolgt die Schulung der Kommunikations-, Methoden- und Handlungskompetenz als Bausteine eigenverantwortlichen Handelns für Schülerinnen und Schüler, wie auch für die Lehrkräfte selbst. Denn die Übungen und Methoden werden erprobt, um die Potenzen und Stolpersteine wahrzunehmen. Daraus ableitend erarbeiten sich die Teilnehmenden Vorgehensweisen und Strategien für die Einführung und Nutzung von Methoden mit ihren Lernenden. Besonderes Augenmerk wird auf Unterrichtseinstiege, ausgewählte Erarbeitungsmethoden und Unterrichtsausstiege gelegt. Die Methoden werden so aufbereitet, dass die Teilnehmenden sie zum sofortigen Einsatz in ihrem Unterricht nutzen können.
Referentin: Elke Mächler, Fortbildungsreferentin

2. „Medienkompetenz – Kinder und Jugendliche in modernen Medienwelten“
Medien nehmen in der Erlebniswelt von Kindern und Jugendlichen einen wichtigen (nicht wenige würden sagen: einen dominierenden) Platz ein. Die Fortbildung möchte Einblicke in die mediale Wirklichkeit der heutigen Generation geben, wichtige Themenbereiche mit ihren Chancen und Risiken nachvollziehbar machen und aufzeigen, welche Kompetenzen im medialen Bereich wünschenswert bzw. von Nöten wären. Thematisch werden dabei folgende Bereiche aufgegriffen: Medienpädagogische Grundüberlegungen (Mediensozialisation, Mediennutzung, Medienkompetenz), Soziale Netzwerke (WhatsApp, Youtube, Instagram, Snapchat, TikTok, Twitch), Internet-Phänomene (Selbstdarstellung, Cyber-Mobbing, Cyber-Grooming, Sexting, Verherrlichung von Essstörungen, Erwachseneninhalte, Hate Speech), schadhafter Medienkonsum, Influencer*innen als Stars der heutigen Generation, Geschlechterrollen in den Medien, Mediale Körperbilder / Schönheitsideale, Computerspiele sowie das Smartphone als jugendliches Statussymbol.
Referent: Marco Geßner, Freiberuflicher Medienpädagoge / Landesgruppe Sachsen-Anhalt der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK)

3. „Tschakkaa ist out, es lebe Dopamin ... wie man sich selbst und andere motiviert“

  • die „Schaltkreise“ der Motivation und wie wir sie ansprechen können
  • welche Auslösereize oder Schalter sollte man kennen und aktivieren können
  • warum Neues Glücksgefühle auslösen kann, wenn man es richtig angeht
  • warum man Neues nicht in der Komfortzone findet
  • wie man auch bei Aufgaben, die man nicht mag, in die „Pötte“ kommt
  • welche Rolle sogenannte Neuromodulatoren spielen und wie man sie aktiviert
  • welche Bedeutung Offenheit und Aufgeschlossenheit für Motivationsprozesse haben
  • ... wie immer mit vielen praktischen Übungen

Referent: Dr. Dieter Böhm; Brain Consult Barleben

4. „Kompaktseminar 3 aus 5“
Dieses Kompaktseminar besteht aus fünf Themen, wobei jedes Thema einen Seminartag umfasst. Die Teilnehmenden können (bzw. müssen) demnach aus den fünf Themen drei auswählen. Zur Auswahl stehen:

  1. „Ursachen von und Hilfen bei Persönlichkeitsstörungen von Schülerinnen und Schülern“
    Persönlichkeitsstörungen unter Jugendlichen nehmen zu, das „Ritzen“ ist dabei nur ein Symptom. Was versteht man z. B. unter Dissoziationen oder Borderline? Welche Ursachen führen zu solchen Persönlichkeitsstörungen und wie sollte man als Lehrer oder Schule reagieren und helfen? Das Seminar vermittelt ausgehend vom Phänomen „Ritzen“ Kenntnisse über zugrunde liegende Persönlichkeitsstörungen und zeigt auf, wie man als Lehrer angemessen und sinnvoll damit umgehen, reagieren oder sogar helfen kann.
  2. „Immer mit einem Bein im Gefängnis? – Schulalltag und Rechtsprechung“
    Vermittelt werden die Rechtsgrundlagen zu Haftung und Aufsicht aller am Schulleben Beteiligter. Anhand von Beispielen, aktuellen Urteilen und konkreten Situationen werden Handlungshilfen gegeben. Im Seminar wird auf wichtige Problemfelder wie Klassenfahrten, Verabreichung von Medikamenten an Schüler, verlorene Schlüssel, Notengebung und Urheberrecht eingegangen. Die entsprechenden Rechts- und Verwaltungsvorschriften und ihre Umsetzung bezogen auf die konkreten Bedingungen in der Schule werden diskutiert. Darüber hinaus werden die Aufgaben und Regelungen der gesetzlichen Unfallversicherung und entsprechender beamtenrechtlicher Regelungen aufgezeigt.
  3. „Tücken im Verbraucheralltag – Wie kann ich mich davor schützen?“
    Der Verbraucheralltag ist bunt wie das Leben selbst. Ebenso verändert und beschleunigt er sich. Die Sachverhalte und Rechtslagen hinter den Verbraucherfragen werden immer komplexer und undurchsichtiger. Im Seminar zeigt die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt einige Tücken im Verbraucheralltag auf, damit Sie zukünftig diesen Fallstricken nicht zum Opfer fallen und für sich die richtigen Entscheidungen treffen können. Behandelte Themenblöcke sind: Verbraucherirrtümer beim Kauf, Handwerkerleistungen und Notdiensten, Tipps zum Wechsel des Telekommunikation-, Strom- oder Gasanbieters, Neue Rechtsprechung und Tipps zum Datenschutz, Vorsorgevollmachten und Patientenverfügung.
  4. „Ich hab da mal ´ne Frage ... zur Arbeit von Pädagogischen Mitarbeiter*innen“
    Im ersten Teil wird ein Rückblick zur Entstehung und Entwicklung des Arbeitsfeldes „Pädagogischer Mitarbeiter in Sachsen- Anhalt“ gegeben. Es werden die Protagonisten des Pro und Kontra zum Berufsfeld, ihre Ziele und Absichten in bewegenden und teils unterhaltsamen Zeitepisoden dargestellt, eine interessante Zeitreise für „PM der ersten Stunde“ und auch neu eingestellten PM- Kolleg*innen. Im zweiten Teil sollen grundlegende Kenntnisse zu allen rechtlichen Vorschriften werden vermittelt, die für die Arbeit der Pädagogischen Mitarbeiter*innen im Schulalltag von Bedeutung sind. An praxisbezogenen Beispielen der Teilnehmenden werden schul- arbeits- und tarifliche Themen diskutiert, bearbeitet und mögliche Lösungswege aufgezeigt. Dieser Seminarblock soll den Teilnehmenden Rechtssicherheit vermitteln.
  5. „Interaktive Tafeln, Tipps und Beispiele zur Nutzung im Unterricht“
    Im Workshop werden kostenlose und kostenpflichtige Programme und die Arbeit mit ihnen vorgestellt. Dabei geht es um 8 Jahre Erfahrung bei der Nutzung interaktiver Tafeln im Unterricht mit vielen Möglichkeiten aber auch mit vielen Grenzen.

Referent*innen des Kompaktseminars: Torsten Richter, Ute Bernhardt, Marlies Wahl, Heiko Bauer

5. „Bitte lächeln“ – aber richtig! Fotoworkshop für Pädagog*innen
Bilder begleiten uns täglich in Präsentationen, in Aushängen, Flyern oder Veranstaltungsdokumentationen. Im Fotoworkshop sprechen wir über die Grundlagen der Bildgestaltung und wie gute Fotos mit Kamera oder Smartphone gekonnt umzusetzen sind.
Sie erfahren Grundlegendes zum Datenschutz, Urheberrecht und anderen relevanten rechtlichen Themen. Der Fotoworkshop bietet außerdem einen ersten Einblick in hilfreiche Apps und Programme zur Bearbeitung von Fotos sowie für soziale Medien wie beispielsweise Facebook oder Instagram. Die Teilnehmenden sollten eine Kamera oder/und ihr Handy mitbringen; ein Laptop ist kein Muss, ist aber (z.B. für Bildbearbeitung) von Vorteil.
Referentin: Karoline Schröder, fjp media


6. „Cool Down - Anti Aggression und Deeskalation “
Wo beginnt physische und psychische Gewalt? Wann beginnt Mobbing? Bin ich betroffen? Wie helfe ich Betroffenen zielführend? Fragen, die meine Zielstellung in der Anleitung von Kursen als Gewaltpräventionstrainer und Selbstverteidigungslehrer Tag für Tag begleiten. Ich arbeite mit Schulen und sozialen Einrichtungen zusammen und sensibilisiere Pädagog*innen im Umgang mit Gewalt und erarbeite mit ihnen Präventionsstrategien, damit sie lernen, sich gemeinsam und effektiv gegen solche Gewalterscheinungen einzusetzen. Inhalte des Seminars: Phänomen Gewalt, rechtliche Hintergründe zu Deeskalationsstrategien, Selbstsicherheitstraining, Gefahrenabwehr und Selbstverteidigung ohne Zuschlagen über Anwendung von Nervendruckpunkten. Bitte bequeme Sachen mitbringen.
Referent: Tobias Riemer, Gewaltpräventionstrainer

7. „Professioneller Umgang mit Stress“
Arbeitsverdichtung und Zeitknappheit im Alltag und in den Arbeitsabläufen sind Problemstellungen, die immer umfangreicher und komplexer werden. Daraus resultiert oftmals ein Gefühl mit dieser Entwicklung nicht mehr Stand halten bzw. nicht mehr gerecht werden zu können. Hält dieser Zustand über einen längeren Zeitraum an, können körperliche Beschwerden, Erkrankungen und das Hinterfragen des eigenen Tuns und Handelns die Folge sein. Zielsetzung der Seminarreihe ist, praktische und umsetzbare Strategien zu erarbeiten, Handwerkzeuge kennenzulernen und diese im Rahmen von praktischen Übungen zu erproben. Seminarinhalte sind: Entstehung von Stress, Psychohygiene, die Entstehung des Burnout-Syndroms, die Grundlagen des Resilienztrainings bis hin zu Kurzentspannungsübung.
Referent: Egbert Otto, Trainings-, Beratungs- und Kompetenzzentrum e.V.

 

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account