12_gew.png  

 



mitglied werden

 

Queere Texte. Nicht-binäre, genderqueere und trans Figuren in der aktuellen Jugendliteratur

Kategorie
öffentliche Veranstaltung
Datum
6. September 2022 17:00 - 18:30
Veranstaltungsort
Online
Wo?
Online
Kosten für GEW-Mitglieder
kostenfrei
Kosten für Sonstige
kostenfrei
Anhang

Queere Texte. Nicht-binäre, genderqueere und trans Figuren in der aktuellen Jugendliteratur (Julia Benner)

Der Vortrag konzentriert sich auf Jugendliteratur, die versucht, von nicht-binären und fluiden Geschlechtsidentitäten sowie Formen des Begehrens und der Sexualität jenseits der heterosexuellen Matrix zu erzählen. Dabei wird ein Blick auf den aktuellen Jugendbuchmarkt geworfen. Auch wenn in den letzten Jahren immer mehr LGBTIQA*-thematisierende Jugendliteratur auf dem Buchmarkt erschienen ist, kann festgestellt werden, dass es bis dato nur wenige Jugendbücher gibt, die nicht in binärem Denken verhaftet sind und Unsicherheiten und Fragen zulassen. In der Regel outen sich die Figuren als lesbisch, schwul oder trans. Brüche werden getilgt, Wechsel zwischen verschiedenen Geschlechtsidentitäten werden nicht gezeigt oder in eine Richtung aufgelöst. Entsprechend finden sich Darstellungen von Bisexualität, pansexuelle, graysexuelle, genderfluide, agender und nicht-binäre Figuren nur selten. Es schließt die Frage an, wie sich jugendliterarische Geschichten von Liebe und Begehren erzählen lassen, in denen queere Sexualität in ihrer ganzen Vielfalt dargestellt wird.

 

Anmeldung über: https://www.gew.de/aktuelles/detailseite/geschlechtliche-und-sexuelle-vielfalt-in-kinder-und-jugendmedien

 
 
Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account