12_gew.png  

 



mitglied_werden (2).png

Einladung zur Personalrätekonferenz 
Arbeitszeit in Schulen

Wie viele Unterrichtsstunden müssen – oder können – Lehrkräfte in der Woche arbeiten?
Wie viele Stunden arbeiten sie wirklich?
Brauchen die Lehrkräfte Entlastung oder kann der Bildungsminister den Schulen noch mehr „effizienzsteigernde Maßnahmen“ zumuten?
Kein Thema ist derzeit so umstritten wie die Regelungen zur Arbeitszeit von Lehrkräften.

Die GEW lädt ein zur Information und zur Diskussion.

Der Flexi-Erlass muss geändert werden, um Zeiten des Projektunterrichtes als Mehrzeiten anzuerkennen. Wir brauchen mehr Zeit für Inklusion. Wenn mehr als 60 Minuten Aufsicht in der Woche notwendig sind, so muss ein Ausgleich dafür gefunden werden. Fahrtzeiten werden in allen anderen Bereichen der Landesverwaltung als Arbeitszeit anerkannt, für Lehrkräfte gilt das nicht. Bei Lehrkräftemangel wird erwartet, dass Klassen zusammengelegt werden, anerkannt wird der höhere Arbeitsaufwand nicht. Außerdem werden die Altersermäßigungsstunden nicht mehr ab dem 60. Lebensjahr gewährt, sondern erst ab dem 62. Die Belastungen steigen.

Deshalb laden wir alle Schulpersonalräte recht herzlich ein zur

Personalrätekonferenz
„Vormittags recht haben und nachmittags frei?
Arbeitszeit von Lehrerinnen und Lehrern neu regeln“

  • am Donnerstag, 27. Februar 2020, von 9.30 bis 15.30 Uhr, in die Universität Halle, Audimax, Universitätsplatz.
    (Anmeldeschluss 20. Februar 2020)
  • am Donnerstag, 19. März 2020, von 9.30 bis 15.30 Uhr, in die Universität Magdeburg, Pfälzer Straße (gegenüber der Universitätsbibliothek)
    (Anmeldeschluss 12. März 2020)

Um fundiert diskutieren zu können, wird Dr. Frank Mußmann (Georg- August-Universität Göttingen, Kooperationsstelle Hochschulen und Gewerkschaften) zunächst die Ergebnisse der Arbeitszeitstudien vorstellen, die von der GEW Niedersachsen in Auftrag gegeben wurden. Interessant ist hier vor allem eine Meta-Studie, die zahlreiche Studien der vergangenen Jahre zur Arbeitszeit von Lehrkräften zusammenfasst.

Natürlich reden wir auch über politische Lösungen – einschließlich der Verringerung des Lehrkräftemangels – und wollen gemeinsam mit allen politisch Verantwortlichen überlegen, wie ein Konsens aussehen könnte, der den Interessen der Beschäftigten entspricht.

Ablauf

9.30 Uhr Begrüßung, Einführung ins Thema, Stimmen und Stimmungen in Sachsen-Anhalt
Eva Gerth, Vorsitzende der GEW Sachsen-Anhalt

10.00 Uhr Vorstellung der Studien zur Arbeitszeit von Lehrkräften und zur Belastung von Lehrkräften sowie der Meta-Studie, die Arbeitszeit-untersuchungen und deren Ergebnisse seit 1960 vergleicht;
anschließend Diskussionsrunde
Dr. Frank Mußmann, Georg-August-Universität Göttingen, Kooperationsstelle Hochschulen und Gewerkschaften

13.00 Uhr Mittagsimbiss

14.00 Uhr Diskussion in den Fachgruppen zum Themenschwerpunkt und anderen aktuellen Themen
Mitglieder des Lehrerhauptpersonalrates sowie der Lehrerbezirkspersonalräte

15.30 Uhr Ende der Veranstaltung

Kosten

Die Fahrtkosten bitten wir selbst zu übernehmen und diese dann bei der Dienststelle geltend zu machen. Weitere Kosten fallen nicht an.

Freistellung:
Die Mitglieder der Personalräte sind unter Fortzahlung der Bezüge für die Teilnahme vom Dienst gemäß § 45 Personalvertretungsgesetz LSA freizustellen. Der Personalrat fasst einen Entsendungsbeschluss..

 

 

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account